> Sechs Meridian-Dehnübungen

Die Meridiandehnübungen wurden von Shizuto Masunaga entwickelt. Mit jeder der Übungen werden einzelne Merdianpaare aktiviert. Bei der Durchführung liegt der Fokus auf Gesundheitserhaltung, Entspannung und Aktivierung der Meridiane, um gegebenenfalls energetische Ungleichgewichte in Balance zu bringen. Es werden hier zunächst sechs Grundübungen für die zwölf Hauptmeridiane gezeigt und erklärt.

Wir Shiatsu Praktiker empfehlen, die Makka Ho Übungen täglich zu praktizieren. Mit einer in etwa 15minütigen Dauer können diese sehr einfach in den Tagesablauf intergriert werden!

Gehen Sie niemals in schmerzhafte Über-Dehnung. Bleiben Sie mit den Spannungen in ihren Grenzen und führen die Übungen langsam aus! Atmen Sie tief und bewußt. Bauchatmung! Verweilen Sie am Anfangs- und Endpunkt in etwa fünf bis sieben Atemzüge lang.

> MERIDIANE LUNGE UND DICKDARM

In der Fünf-Elemente-Lehre werden Lungen- und Dickdarmmeridian dem Element Metall zugeordnet.

Grundstellung aufrechte Haltung, der Stand ist schulterbreit. Die Füße sind leicht nach innen gerichtet, wie „auf zwei Schienen“ stehend. Die Hände sind hinter dem Rücken ineinander verschränkt. die Daumen verhaken sich – der Lungenmeridian endet am radialen Nagelwinkel des Daumens – die Zeigefinger liegen aneinander – der Dickdarmmeridian beginnt am radialen Nagelwinkel des Zeigefingers. Beugen Sie den Oberkörper nach vorn, die verschränkten Hände werden so weit wie möglich überkopf in die Höhe gehalten. Sinken Sie bei jeder Ausatmung (fünf bis sieben Atemzüge) ein wenig mehr in die Entspannung. Richten Sie sich nach und nach wieder auf. Wechseln Sie für eine zweite Beugung die Stellung der Daumen.

> MERIDIANE MAGEN UND MILZ

In der Fünf-Elemente-Lehre werden Magen- und Milzmeridian dem Element Erde zugeordnet.

Halten Sie im Fersensitz sitzend die Oberschenkel in allen Phasen der Übung parallel. Beugen Sie sich ohne körperliche Überforderung nach hinten. Verweilen Sie in ihrer End-Stellung einige tiefe, entspannende Atemzüge lang. Nachdem Sie sich wieder langsam aufgerichtet haben beugen Sie sich zum Ausgleich nach vorn. Wenn die Stirn den Boden berührt können Sie mit den Händen den unteren Rücken leicht abklopfen.

> MERIDIANE HERZ UND DÜNNDARM

In der Fünf-Elemente-Lehre werden Herz- und Dünndarmmeridian dem Element Feuer zugeordnet.

Die sich möglichst berührenden Fußsohlen werden dicht an den Körper gezogen, die Händ umfassen die Zehen. Bringen Sie die kleinen Finger unter die Fußaussenkanten. An der ulnaren Seite des kleinen Fingers in Höhe des Nagelfalzes beginnt der Dünndarmmeridian. An der radialen Seite des kleinen Fingers in Höhe des Nagelfalzes endet der Herzmeridian. Beugen Sie sich vor. Die Ellbögen werden mit gebeugten Armen so weit wie möglich nach vorn gebracht. Bleiben Sie in Bezug auf Beweglichkeit immer im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Richten Sie sich nach fünf bis sieben tiefen Atemzügen wieder auf.

> MERIDIANE BLASE UND NIERE

In der Fünf-Elemente-Lehre werden Blase- und Nierenmeridian dem Element Wasser zugeordnet.

Der Oberkörper, zunächst aufgerichtetet, wird mit den erhobenen Armen in Richtung Füße gebracht. Die Beine bleiben während der Übung durchgestreckt. Die Meridiane der Blase und Nieren befinden sich unter anderem auf der Rückseite des Körpers. Richten Sie ihren Fokus während der Ausführung auf diese Gebiete wie Rücken und Unter- bzw. Rückseite der Beine. Lassen Sie mit jedem der fünf bis sieben Atemzüge „ein wenig mehr Spannung los“.

> MERIDIANE PERIKARD UND DREIFACHER ERWÄRMER

In der Fünf-Elemente-Lehre werden Perikard- und Dreifacher-Erwärmer-Meridian dem Element Feuer zugeordnet.

Die Übung für die Meridiane des Perikards und des Dreifachen Erwärmers wird im Schneidersitz praktiziert. Die Arme kreuzen sich, die Hände werden mit dem Handrücken auf die Kniee gelegt. Ziehen Sie mit den Armen die Kniee leicht in Richtung Körpermitte. Beugen Sie sich für fünf bis sieben Atemzüge leicht vor. In der Wiederholung wechseln Sie die sich kreuzenden Beine, die sich kreuzenden Arme und legen Sie die Hände mit der Handinnenfläche auf die Knie. Kniee leicht anziehen, den Oberkörper leicht vorbeugen, fünf bis sieben tiefe Atemzüge in die Spannungen und den Bauch.

> MERIDIANE LEBER UND GALLENBLASE

In der Fünf-Elemente-Lehre werden Leber- und Gallenblasenmeridian dem Element Holz zugeordnet.

In dieser Übung sind die Beine gespreizt, die Kniee durchgedrückt, die Arme überkopf und hochgestreckt. Der Oberkörper wird im Rahmen Ihrer Beweglichkeit zu einer Seite geneigt, danach zur anderen Seite geneigt. Hierbei wird ganz besonders der seitlich verlaufende Gallenblasenmeridian „behandelt.“

Legen Sie sich zum Abschluss der sechs Übungen auf den Rücken, oder wie auch immer Sie mögen. Lassen Sie alle Anspannungen los. Bleiben Sie bei der tief-in-den-Bauch-hinein-Atmung.

Und nochmals: Führen Sie die oben beschriebenen Makka-Ho-Übungen täglich durch.