> Lungen-Meridian, Zen-Shiatsu

In der TCM ist die Lungen – Leitbahn der Hand – Tai Yin, eine von drei Leitbahnen des Arms mit Yin Eigenschaften. Mazunaga erweiterte für das Zen-Shiatsu den Verlauf des Lungenmeridians. Ausgehend von der im Hara seitlich gelegenen Diagnosezone steigt er nach einem kurzen Lauf unterhalb der zehnten Rippe zwischen Mamilla – und Medianlinie über den Brustkorb hoch bis kurz unterhalb des Schlüsselbeins (Clavicula). Er teilt sich dort in zwei „abbiegende“ Äste. Einer der Äste führt zur Körpermitte und trifft dort auf dem Brustbein auf den Ast der anderen Körperseite. Zwei Abzweigungen teilen sich noch einmal durch die Vertiefung des Jugulums entlang der Luftröhre aufsteigend hoch bis zum Mundboden. Der andere Ast führt nach lateral einen leichten Abwärtsbogen beschreibend bis zum Akupunkturspunkt Lunge 1. Von dort aus weiter kurz ansteigend zu LU2 im „klassischen“ Verlauf über die vordere Schulter daumenseitig mit einem kurzen Abstand entlang des Musculus Brachii. Dicht an der Bizepssehne vorbei (LU5) überquert er den M. Brachioradials bis zur Sehne am Rand des Unterarms (LU7) Weiter läuft der Meridian über den Daumenballen (LU10) hinter dem Daumengrundgelenk auf die Daunenrückseite bis zum Punkt LU11, äußerer radialer Daumenwinkel.

Weitere Beschreibung und Darstellung des Verlaufs Lungenmeridian am Gesäß, Beine und Füße folgen bald. So stay tuned!